Netzwerk

Netzwerktreffen vom 15. Januar 2010

Mit 17 Teilnehmenden erreichte das Netzwerktreffen zum Thema «Fit im Job. Was können wir mental vom Sport lernen?» eine Rekordbeteiligung.

Robert Lauber, ein engagierter und erfahrener Sport-Mentaltrainer, führte die Teilnehmenden in die Theorie und Praxis des Mentaltrainings ein. Mit seinem 4-Säulen-Modell zeigte er, was es für Spitzenleistungen – nicht nur im Sport – braucht: die fachlichen Voraussetzungen (Fachebene), die Ernährung (Energieebene), die physische Dynamik (Körperebene) und nicht zuletzt das Nervensystem und das Gedächtnis (mentale Ebene). Angereichert mit vielen Beispielen aus seiner Arbeit mit SpitzensportlerInnen machte Robert Lauber deutlich, was die «richtige» mentale Einstellung bewirken kann.

Nach der Kaffeepause konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer längeren mentalen Übung, der Basisverankerungsübung, erste Erfahrungen mit Mentaltraining machen. Mit der Reflexion der Übungsphase und den ergänzenden Erläuterungen von Robert Lauber ging der fachliche Teil des Nachmittags zu Ende.

Der feine Apéro nach der Arbeitsphase lud wie immer zum Verweilen ein. In kleinen Gruppen gingen die Diskussionen rund ums Fitsein im Beruf weiter. Und da und dort wurden persönliche Kontakte geknüpft – und damit vielleicht ein erster Schritt für zukünftige gemeinsame Projekte getan.
zurück...

Robert Lauber und Teilnehmende am Netzwerktreffen vom 15. Januar 2010
Teilnehmende in bequemen Sesseln, bereit für die Basisverankerungsübung