Dossiers

Die Urväter:

Fritz Jules ROETHLISBERGER, William J. DICKSON: Management and the Worker. [1939] Harvard University Press; 14. Aufl. (Cambridge/Mass. 1966)

Jakob Levy MORENO: Die Grundlagen der Soziometrie. Wege zur Neuordnung der Gesellschaft. Leske & Budrich Verlag; 4. Aufl. (1995)

Die Klassiker:

Roswita KÖNIGSWIESER, Martin HILLEBRAND: Einführung in die systemische Organisationsberatung. Carl-Auer-Systeme (Heidelberg 2004) 147S, ISBN-10: 3-89670-456-7 

Eine Rezension dieses Buches von mir finden Sie bei amazon.de.

Klaus DOPPLER, Christoph LAUTERBURG: Change Management. Campus Verlag (12. Aufl. Frankfurt/Main 2008) 568S, ISBN-13:  978-3-59338-707-9

Die derzeit vielleicht ausführlichste Einführung in das Fachgebiet Change Management. Stark persönlich gefärbt durch den Autor, der klare Meinungen vertritt und einen eher direktiven Stil pflegt, sich aber auch aller anderen anerkannten Methoden bedient.

Die Aktuellen:

Armin ROHM (Hsg.): Change Tools. managerSeminare Verlags GmbH (2. Aufl. Bonn 2007) 310S, ISBN-10:  3-93607-539-5

Eine interessante Sammlung mit vielen lebendigen Praxisbeispielen - und die Tools funktionieren!

Michael BERGER, Jutta CHALUPSKY, Frank HARTMANN: Change Management - (Über-) Leben in Organisationen. Verlag Dr. Götz Schmidt,  ibo-Schriftenreihe Bd. 4 (6. Aufl. Gießen 2008) 460S, ISBN-13: 978-3-921313-74-9

In dieser völlig neu bearbeiteten 6. Auflage wird einerseits eine sehr umfassende Darstellung des weiten Feldes Change Management gebracht. Darüber hinaus - und das ist das Besondere an diesem Buch - folgen die Autoren auch dem neuen Trend, CM nicht nur mit den Augen der Betreiber und der Betroffenen als Interessensgruppen zu sehen. Das haben wir ja schon seit nunmehr Jahrzehnten. Sie beschäftigen sich auch mit dem Aspekt, wie der/die Einzelne für sich und seine/ihre ganz persönlichen Interessen mit den Vorgängen im Rahmen eines Change Prozesses umgehen kann - schließlich geht es (auch) ums Überleben in Organisationen!