Dossiers

Prioritäten setzen

Lebensbalance hat viel mit Prioritätensetzung zu tun. Vielen von uns sind Wissen und Methodik des klassischen Zeit- und Selbstmanagements vertraut. Es ist uns bewusst, dass wir die Zeit nicht managen können, sondern nur unseren Umgang mit der Zeit. Zeit ist da, die Frage ist, wie und wozu wir sie verwenden. Die optimale Nutzung der verfügbaren Zeit und die gute Organisation des Alltags sind zweifelsohne bewährte Hilfsmittel und wichtige Stützpfeiler der Lebensbalance. Damit können wir unsere Leistungsfähigkeit erhöhen. Wir wissen aber auch, dass Geschwindigkeit allein nicht ans Ziel führt. Wir können uns den Kopf einrennen, übers Ziel hinausschiessen oder erschöpft zusammenbrechen. „Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam“, sagt ein chinesisches Sprichwort. Ruhe und Langsamkeit ist ein Prinzip der Natur.  Alles braucht seine Zeit, das Wachsen, Entwickeln, Bewegen, Verändern.

Eisenhower-Methode für Lebensziele: Der frühere amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower soll einmal gesagt haben: „Die dringlichsten Entscheidungen sind selten die wichtigsten.“ Er galt als Meister des guten Zeitmanagements, also der Fähigkeit, alles zur rechten Zeit zu tun. Die Eisenhower-Methode wenden wir an, um Wichtiges von Eiligem zu unterscheiden, die Zeit möglichst wirkungsvoll zu nützen und unser Handeln entsprechend sinnvoll zu planen. Meist fokussieren wir auf das Feld „dringlich und wichtig“ und es bleibt keine Zeit für die „wichtigen“ „nicht dringlichen“ Dinge. Erweitern Sie das Anwendungsgebiet der Eisenhower-Methode vom rein beruflichen Kontext auf die Prioritätensetzung in Ihrem Leben.

Die Frage lautet: Wann nehmen Sie sich Zeit für die wichtigen Dinge, bevor sie dringlich werden?

Und so kommen wir zu erweiterten Selbstmanagement-Kompetenzen! Wir werden Zeit einplanen, um uns um die wichtigen, bezogen auf das hektische Alltagsprogramm jedoch nicht vordringlichen, Fragen unserer aktiven Lebensgestaltung zu kümmern. Wir werden Zeit einplanen für’s Tagträumen, für die Entscheidung bezüglich unserer Lebensprioritäten und Lebensziele. Wir haben es gesehen, das ist gut investierte Zeit! Neues, Kreatives entsteht selten auf die Schnelle.

Einladung zum Nachdenken:

Wo ordnen Sie in der Eisenhower-Matrix ihre Lebensvision ein? Wie müssen Sie Ihre Beziehungen zur Arbeit, zur Familie, zu den Freunden, zur Gesundheit gestalten, damit sich Ihr Leben positiv entwickelt? weiter...