Dossiers

„Eltern sein ist kein Zustand, sondern eine Tätigkeit."
Kevin Steede 

Erziehungsberatung - Was ist das?

Die Erziehungsberatung kann als Form der Familienberatung betrachtet werden. Das Spezielle dabei ist, dass das Kind im Zentrum der Beratung steht.

Erziehungsberatung bietet umfassende Unterstützung bei verschiedenen Problemen. Zum Beispiel:

  • bei Schwierigkeiten in der Erziehung, die die Eltern nicht mehr selber bewältigen können (Trotz, Angst, Streit unter den Geschwister, Aggressivität usw.)
  • in schwierigen Situationen, die die Familie als ganze erlebt (Trennung, Scheidung usw.)
  • bei auffälligem Verhalten des Kindes in der Kindergruppe ( Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Kindern, Unsicherheiten, Verschlossenheit usw.)
  • bei Schulproblemen (Lern- und Leistungsschwierigkeiten usw.)


Wie läuft eine Beratung ab?
Im Allgemeinen findet das erste Gespräch mit den Eltern, ohne Kinder statt. Je nach Situation erfordert diese erste Phase mehrere Gespräche. Da geht es darum, die Problemstellung möglichst genau zu erkennen und zu erfassen.

Im zweiten Schritt wird das Kind involviert. Über altersentsprechende Spiele und Gespräche lernt die Fachperson das Kind und sein Erleben der Situation kennen.

Aufgrund der resultierenden Erkenntnisse erfolgt ein Vorschlag für das weitere Vorgehen: Sei dies eine kurz- oder langfristige Begleitung der Familie, mit regelmässigen Elterngesprächen, oder ausschliesslich eine laufende Beratung der Eltern. Die Form ist auf jeden Fall an den Entwicklungsprozess des Kindes und der Familie als System angepasst.

Eine Fachperson suchen
Auf dem Marktplatz des Beratungspools finden Sie bestimmt eine geeignete Person, die Ihnen und Ihre Familie in Erziehungsfragen beraten kann. Marktplatz...