Dossiers

Neue Lernformen – neue Lehrkultur – organisationales Lernen in Bildungseinrichtungen

Unter der Perspektive des lebenslangen Lernens stehen wir heute mit zwei Herausforderungen konfrontiert: Zum einen gilt es, Lehr- und Lernprozesse neu zu begreifen. Sie sollen nicht nur der Vermittlung und Aneignung von Wissensinhalten dienen, sondern zugleich auch die Lernfähigkeit Erwachsener fördern. In der Weiterbildung ist in diesem Zusammenhang von der Gestaltungsnotwendigkeit neuer Lehr- und Lernkulturen die Rede. Damit zusammenhängend sind die Einrichtungen aber auch herausgefordert, ihre Strukturen und Prozesse neu zu ordnen und tradierte Überzeugungen, Werthaltungen und normativen Orientierungen in Bezug auf den Umgang mit Lernenden zu revidieren. In der Weiterbildung ist daher von der Notwendigkeit die Rede, Einrichtungen zu „lernenden Organisationen“ zu entwickeln.

Den Fachartikel von Dr. Karin Dollhausen vom deutschen Institut für Erwachsenenbildung können Sie als PDF herunterladen.

Lachen und lernen bildet ein Traumpaar
«Bildung ohne Herzensbildung ist keine Bildung. Erst wenn Wissen und Wertebewusstsein zusammenkommen, erst dann ist der Mensch fähig, verantwortungsbewusst zu handeln. Gute Bildung stellt den ganzen Menschen in den Mittelpunkt.»
Die Überschrift der Rede «Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar!» macht den Standpunkt deutlich: Bildung ist mehr als kognitiver Wissensnachweis, Lernen bedeutet eine positive, emotionale Beziehung herstellen, wobei der kuerzeste Weg vom Ich zum Du das Lachen bildet.

Den vollständigen Artikel von Charmaine Liebertz können Sie als PDF herunterladen.