Dossiers

Programmplanung zwischen Technik und Inspiration

Autor: Andreas Fischer

Programmplanung ist eine der Hauptaufgaben im Weiterbildungsmanagement. Entsprechend hat sich – meist unbelastet von theoretischen Überlegungen – eine differenzierte und in weiten Teilen erfolgreiche Praxis entwickelt. Planungsmodelle bezwecken, diese Vielfalt auf den Punkt zu bringen, Planungen systematisch zu beschreiben, sie aufgrund theoretischer Überlegungen zu optimieren, die PraktikerInnen zu unterstützen und zur Professionalität ihrer Arbeit beizutragen. Deren Planungsalltag entspricht allerdings selten der Linearität oder Zyklizität der Modelle. Das Ergebnis ist mit vielen Beteiligten auszuhandeln, und gleichzeitig sind mehrere Teilplanungen parallel zu führen und zu vernetzen. Auch benötigt das an sich unplanbare kreative Element einer Planung ausreichend Freiraum.

Quelle: Andreas Fischer; Programmplanung – Zwischen Technik und Inspiration. In: Grundlagen der Weiterbildung, Heft 2, Luchterhand 2000, S. 73–75.

Den Beitrag können Sie als PDF herunterladen.