Verbände

pca.acp Schweizerische Gesellschaft für den Personzentrierten Ansatz

Josefstrasse 79
CH-8005 Zürich

Tel. +41 (0)44 271 71 70 · Fax +41 (0)44 272 72 71
E-Mail: info(at)pca-acp.ch
Internet: www.pca-acp.ch

Beratungsformen
Weiterbildung in Personzentrierter Beratung

Zielgruppe
Diese Weiterbildung richtet sich an Personen, die in ihrem Beruf beraterische Funktionen in irgendeiner Form wahrnehmen. Sie gliedert sich in einen Grundlagenkurs (Niveau I) und einen Diplomlehrgang (Niveau II). Jedes Jahr werden mehrere Weiterbildungskurse durch verschiedene LeiterInnen an verschiedenen Orten der Schweiz angeboten. Detaillierte Aufnahmebedingungen für beide Stufen sind in den Weiterbildungsrichtlinien enthalten. Sie können beim der pca.acp Geschäftsstelle bezogen oder auf der Website www.pca-acp.ch eingesehen werden.

Einzugsgebiet
Schweiz

Verbandsziele
Die Schweizerische Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung wurde 1979 gegründet. Zum 30-jährigen Jubiläum schliesst sie sich als Schweizerische Gesellschaft für den Personzentrierten Ansatz nach Carl Rogers mit der neuen Namensgebung pca.acp der internationalen Namensgebung (person-centered approach)an.

Die Schwerpunkte bleiben erhalten: Weiterbildung in Personzentrierter Psychotherapie, in Personzentrierter Beratung und Angebote für alle Interessierten. 


Verbandsaktivitäten für Mitglieder
Diverse Fachtagungen

Verbandsaktivitäten für alle
Weiterbildung und Fortbildung in Personzentrierter Psychotherapie, Weiterbildung und Fortbildung in Personzentrierter Beratung, diverse Kurse zum Personzentrierter Ansatz.

Verbandsstruktur
Die wichtigsten Organe der pca.acp sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • die Kommission für Ethik und für Beschwerden
  • die Rekurskommission
  • die Revision
  • der Vorstand
  • die Weiterbildungsleitung
  • die Anerkennungskommission
  • die Fachgruppe Psychotherapie und die Fachgruppe
  • Beratung: Sie übernehmen innerhalb der pca.acp die Aufgabe, alle beraterisch und/oder psychotherapeutisch tätigen Mitgliedern mit ihren spezifischen Anliegen und Bedürfnissen zu unterstützen und zu vertreten. Sie bietet vor allem den AbsolventInnen und TeilnehmerInnen der pca.acp-Weiterbildungen ein Forum, den Personzentrierten Ansatz zu vertiefen und Erfahrungen auszutauschen. Die pca.acp erfüllt mit diesen Fachgruppen das Anliegen der Verbreitung des Personzentrierten Ansatzes nach Rogers auch ausserhalb der Psychotherapie.
  • die Psychologen-Sektion: Sie vertritt die berufspolitischen Interessen der akademischen PsychologInnen.) Die Mitgliedschaft in der Sektion ist freiwillig und mit der Mitgliedschaft in der Föderation der Schweizer Psychologen und Psychologinnen FSP gekoppelt).
  • Forschung und Entwicklung
  • die Administration/das Sekretariat

Ein zentraler Tätigkeitsbereich der Gesellschaft ist die Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen in Personzentrierter Psychotherapie und Beratung sowie in Bereichen ausserhalb der Psychotherapie (Eltern und Lehrerausbildung, Personalführung usw.). Die Weiterbildungsleitung WBL überprüft die ausgeschriebenen Kurse hauptsächlich nach formalen Kriterien (Legitimation der KursleiterInnen, zeitlicher Umfang und Ähnliches); die inhaltliche Verantwortung liegt bei den KursleiterInnen, welche die Kurse auf privatwirtschaftlicher Basis anbieten. Die WBL ist auch zuständig für alle Anfragen und Wünsche hinsichtlich der Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen.

Gründung
1979

Mitglieder
ca. 623 (Stand per 1. Aug. 2009)

Aufnahmebedingungen
Kategorie P (Psychotherapie):
Psychotherapeutisch tätige pca.acp-Mitglieder im Bereich der Psychotherapie. AbsolventInnen der postgradualen Weiterbildung in Personzentrierter Psychotherapie sind ab Beginn automatisch Mitglied dieser Kategorie.
Kategorie B (Beratung):
Beratend tätige pca.acp-Mitglieder im Bereich der Beratung. AbsolventInnen der Weiterbildung in Personzentrierter Beratung &Mac179;Niveau II„ sind automatisch Mitglied dieser Kategorie.
Kategorie I (Interessierte):
Sie sind nicht Mitglied eines Dachverbands, dessen Mitgliedschaft nur durch eine vorgängig bestehende pca.acp-Mitgliedschaft erlangt oder bei der eine solche vorausgesetzt wird.


Mitgliederbeitrag
CHF 400.–: Kategorie Psychotherapie
CHF 220.–: Kategorie Beratung
Beitragsreduktionen können beim Vorstand auf Gesuch beantragt werden.
CHF 50.–: Kategorie Interessierte

Besonderheiten
Die Weiterbildungen der pca.acp sind von sämtlichen Dachverbändungen und kantonales Gesundheitsdirektionen anerkannt.